zurück

Marktberichte

Mais: Verzögerungen in der Vegetation

Mai 2019: Bei längerem Anhalten der kühlen Temperaturen, könnte es zu Ertragseinbußen kommen.
Die Regenfälle der vergangenen Tage (Stand 13. Mai 2019) sind generell für die Vegetation sehr positiv. Doch die anhaltend unterdurchschnittlich kühlen Temperaturen führen zu weiteren Verzögerungen im Wachstumsfortschritt. Insbesondere die noch kleinen Maispflanzen leiden darunter und zeigen dies durch die Gelbverfärbung der Blätter. Bei längerem Anhalten dieser Situation könnte dies zu Ertragseinbußen führen.

In der Maisanbauregion des Schwarzen Meeres sind die Bedingungen nahezu perfekt. In den USA kommt es durch die regnerischen und kühlen Bedingungen zu weiteren Verzögerungen beim Anbau. Dennoch wurden im letzten Bericht des USDA die erwarteten Erträge aus der Ernte 2019 nicht nach unten gesetzt. Für das Jahr 2019 wird ein weiteres Mais-Rekordjahr prognostiziert.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.