zurück

Marktberichte

Brotgetreide Weizen: Wetterberuhigung in Südosteuropa

Juni 2019: Ein Hochdruckgebiet bestimmt das Wetter (Stand 7. Juni 2019) vor allem im Südosten von Europa.
Das Wetter beschäftigt weiterhin den Markt, auch wenn vorerst Ruhe eingekehrt ist. Viele Niederschläge gab es in letzter Zeit in Frankreich und England. In Südosteuropa hat sich das Wetter beruhigt und ist aktuell (Stand 7. Juni 2019) in einem stabilen Hoch.

In Amerika klingt der Regen im mittleren Westen ab. In manchen Lagen kann daher der Maisanbau fortgesetzt werden. Aufgrund der verspäteten Produktion werden voraussichtlich zig Millionen Tonnen Mais fehlen. Das Gebiet am Schwarzen Meer, im speziellen Russland, ist zu trocken.

An den Terminmärkten hat sich das Auf und Ab der Kurse vorerst beruhigt. Jegliche Spekulation auf Probleme würde offenbar die Börsen wahrscheinlich sofort wieder in Alarmbereitschaft versetzen. Das physische Geschäft läuft für die Restdeckung der Mühlen ruhig und stetig, mit durchwegs leicht steigenden Preisen, ab. Bei der neuen Ernte sind sowohl Verarbeiter als auch Verkäufer in Lauerstellung.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.